ZURÜCK

Local Citations professionell erstellen und erfolgreich werden

hanseranking GmbH
25. Januar 2024
Wusstest Du, dass lokale Geschäfte mit einer professionellen Citation erheblich erfolgreicher sein können als solche, die darauf verzichten? Wenn Du mit Deinem Geschäft vor Ort also besser gefunden werden möchtest, solltst Du Dich auch, aber nicht nur, mit lokaler SEO in Kombination mit Citations beschäftigen. In diesem Artikel erklären wir Dir, was Local Citations sind und was Du dabei beachten solltest.


Definition: Local Citation (Zitierung) bedeutet, dass ein Unternehmen online erwähnt wird. Diese Erwähnung kann sich nicht nur auf den Namen, sondern beispielsweise auch auf die Adresse oder die Telefonnummer sowie auf einen kompletten Datensatz beziehen. Local Citations können beispielsweise auf Websites oder auf Social Media erscheinen.

Warum sind Local Citations so wichtig für Dein Unternehmen?

Bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung geht es im Wesentlichen darum, mehr Sichtbarkeit für Dein Unternehmen zu erreichen. Wenn Du in den lokalen Suchergebnissen besser gefunden wirst, liegt es nahe, dass letztendlich mehr Kunden Dein Unternehmen finden. Citations können sich in diesem Zusammenhang positiv auf die lokale SEO auswirken. Durch gute Suchmaschinenoptimierung in Kombination mit einer professionellen Website können sich Deine potenziellen Kunden zudem einen guten Eindruck über Deine Produkte und Dienstleistungen verschaffen. Citations, also Zitierungen, helfen Suchmaschinen wie Google dabei, besser einschätzen zu können, ob es sich um ein vertrauenswürdiges Unternehmen handelt oder nicht. Je mehr geprüfte Details auf verschiedenen Websites über Dein Unternehmen erscheinen, desto höher stehen deine Chancen, bei Google und Co. besser gerankt zu werden.

Achtung: Citations können einen positiven Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung haben, weshalb Du Dich mit diesem Thema auseinandersetzen solltest. Beachte jedoch, dass auch weitere Faktoren zu einer guten Positionierung in der Suchmaschine verhelfen können und hierdurch für mehr Sichtbarkeit für Dich und Dein lokales Unternehmen sorgen.
 

Diese Arten von Citations gibt es:

Grundsätzlich kann zwischen den beiden folgenden Varianten von Citations unterschieden werden:

  1. Strukturierte Citations
Strukturiert bedeutet, dass der Name, die Adresse und die Telefonnummer eines Unternehmens gelistet werden. Hierbei spricht man von den sogenannten NAP-Daten. Genutzt wird diese Variante beispielsweise in Branchenverzeichnissen, in denen man gezielt nach einem Dienstleister oder einem Geschäft suchen kann.

  1. Unstrukturierte Citations
Bei dieser Variante wird oft nur der Unternehmensname genannt, beispielsweise bei einer Erwähnung in einem Blogbeitrag oder in einem Social Media Post.

Tipp: Es lohnt sich, sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Citations zu nutzen und diese auf verschiedene Quellen zu verteilen. Allerdings geht es nicht darum, möglichst viele Einträge zu erhalten, sondern lieber weniger Einträge, die dafür hochwertiger sind und entsprechend von Google auch ernstgenommen werden.
 

Citations erhalten – so geht’s:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen Du die gewünschten Citations erhältst. Nachfolgend möchten wir Dir die vier einfachsten Methoden vorstellen:

  • Datenaggregatoren
Datenaggregatoren haben es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmensdaten an so viele Branchenverzeichnisse im Internet zu verteilen wie möglich. Das sorgt dafür, dass Deine Unternehmensdaten nicht nur in einem Verzeichnis auftauchen, sondern in allen, die für Dich relevant sind. Und das Beste: Du selbst musst fast nichts dafür unternehmen. Die drei Datenaggregatoren Express Update (InfoGroup), Factual und Neustar Localeze – allesamt amerikanische Unternehmen – leisten sehr gute Dienste. Die Bearbeitung ist teilweise sogar kostenlos möglich. Wenn Du diese Dienstleister nutzt, suche zuerst nach Deinem Unternehmen. Taucht es auf, überprüfe, ob die hinterlegten Daten stimmen. Sollte dies nicht der Fall sein, führe eine Korrektur durch bzw. beantrage diese, wenn Du sie nicht selbst online durchführen kannst.

  • Wichtige Websites nutzen
Zwar verteilen die oben genannten Datenaggregatoren die Daten recht breit, doch es kann passieren, dass sie in für Dich wichtigen Verzeichnissen nicht gelistet werden. Deshalb lohnt es sich, sie bei den wichtigsten Websites selbst zu hinterlegen. Für die USA sollte eine Eintragung beispielsweise in Facebook, Yelp, Apple Maps, Bing Places, YellowPages und BBB erfolgen. Für Deutschland wiederum sind beispielsweise Google Unternehmensprofil, Apple Maps, Bing Places, Das Örtliche, Gelbe Seiten, Facebook, 11880.com, Stadtbranchenbuch oder Das Telefonbuch relevant.

Tipp: Es kann mühsam sein, die Daten bei all diesen Seiten eintragen zu lassen. Deshalb empfiehlt es sich, nur die Seiten herauszusuchen, welche für Dich relevant sind. Außerdem kannst Du einen entsprechenden Service beauftragen, der sich für Dich um die Eintragung kümmert. Dies kostet Dich ein paar Euro, spart Dir aber viel Zeit. Empfohlen wird beispielsweise die Einreichung über Yext.

  • Eintragung in lokale Branchenseiten
Ebenfalls wichtig ist es, dass Du in den lokalen Branchenseiten und branchenspezifischen Pages gefunden wirst, denn darum geht es schließlich bei einem lokalen Unternehmen. So benötigst Du als Anwalt also beispielsweise keinen Eintrag auf einem Verzeichnis für Immobilienmakler. In einem rechtsspezifischen Branchenverzeichnis solltest Du allerdings gelistet sein. Um das passende Branchenverzeichnis zu finden, sucht Google beispielsweise nach „Deine Branche + Firmenverzeichnis“ oder „Deine Branche + Brancheneinträge“. Tools wie BrightLocal und ein spezielles Tool von Ahrefs können Dir ebenfalls helfen, passende Branchenseiten zu finden.

  • Googles Hilfe nutzen
Google bietet Dir viele gute Möglichkeiten, Eintragsmöglichkeiten für Zitierungen zu finden. Betreibst Du beispielsweise eine Bar und arbeitest mit Lieferanten zusammen, kann sich eine Citation auf einer speziellen Lieferantenseite positiv bemerkbar machen. Eine solche Seite findest Du, indem Du beispielsweise nach site:nameDeines*rLieferant.com intitle: „Lieferanten“ suchst. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von HARO. Hierbei handelt es sich um ein Tool, welches kostenlos von Journalisten genutzt werden kann, um Experten ausfindig zu machen. Du kannst diese Variante ebenfalls nutzen. Zudem kann Dir auch in diesem Fall wieder ein Tool von Ahrefs helfen, und zwar der Site-Explorer.

Wichtig bei Citations ist die Einheitlichkeit der Daten

Viele Unternehmer unterschätzen es, wie wichtig es ist, einheitliche Daten zu liefern. Diese sollten immer nach einem bestimmten Muster – also beispielsweise Name, Adresse, Telefonnummer, Website – hinterlegt werden. Noch wichtiger ist es allerdings, darauf zu achten, dass es sich um korrekte Daten handelt. Verschiedene Telefonnummern tragen beispielsweise eher zu Verunsicherungen bei. Hat Dein Unternehmen mehrere Rufnummern, sollte für die Einträge immer ein und dieselbe Nummer verwendet werden.  

Fazit

Local Citations können die lokale Suchmaschinenoptimierung beeinflussen, wirken sich jedoch heute nicht mehr allzu stark aus. Dennoch kann es sich lohnen, Dein Unternehmen in verschiedene Branchenverzeichnisse eintragen zu lassen. In Deutschland sind beispielsweise das Google Unternehmensprofil sowie die Gelben Seiten wichtig. Diese Eintragungen musst Du nicht selbst durchführen, denn es können entsprechende Dienstleister beauftragt werden.
Local Citations professionell erstellen und erfolgreich werden
Abonniere unseren Newsletter