ZURÜCK

Google Ads API – einfach erklärt

Eva Nissen
11. Januar 2024
Durch die Google Ads API kannst Du Google Ads in eigene Anwendungen einbinden, um deren Funktionalität zu verbessern. Wie Du API für Google Ads einbauen kannst und was es diesbezüglich zu beachten gibt, das erfährst Du in diesem Blogartikel.

Definition: API steht für „Application Programming Interfaces”. Jeder API liegen verschiedene Befehle und Funktionen zugrunde, die genutzt werden können, um mit einem anderen System zu interagieren.
API Bibliothek

Wofür wird die Google Ads API verwendet?

Die Google Ads API hilft Dir dabei, Google Ads mit einem anderen Tool Deiner Wahl zu verbinden, um beispielsweise automatische Abfragen der Datensätze aus Google Ads zu generieren. Beispielsweise kannst Du so bestimmte Keywords oder den CPC automatisch aus Ads herausziehen und in Deine eigene Software einbinden.

Wichtig: Um die API für Google Ads verwenden zu können, musst Du Dich an die API Richtlinien halten. Danach ist es Dir beispielsweise nicht erlaubt, die API lediglich für die Keywordrecherche zu nutzen.
 

Voraussetzungen, um die API für Google Ads nutzen zu können

Um die Google Ads API nutzen zu können, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Du benötigst ein eigenes Google Ads Konto.
  2. Du musst Deine Zahlungsinformationen im Ads Konto hinterlegen.
  3. Du musst Dich für einen Production Token bewerben.

Was ist hinsichtlich der Bewerbung zu beachten?

Wenn Du Dich für die Google Ads API bewerben möchtest, sind die folgenden Dinge wichtig:
  • Du musst angeben, welche Ziele Du mit der Nutzung des Tokens verfolgen möchtest
  • Du musst Google die weiteren gewünschten Informationen zur Verfügung stellen
Es besteht zwar auch die Möglichkeit, die API als Test zu verwenden, die hierdurch gelieferten Daten sind allerdings kaum zu gebrauchen.  

Was ist bei der Nutzung der Google Ads API zu beachten?

Hat Deine Bewerbung funktioniert, sodass Du die Google Ads API verwenden darfst, sind hinsichtlich der Nutzung die folgenden Dinge zu beachten:
  • Pro Tag dürfen maximal 10.000 Abfragen erfolgen (Gegen Bezahlung sind mehr Abfragen möglich. Allerdings kann es zur Sperrung des Token kommen, wenn Du diese Möglichkeit zu oft nutzt.)
  • Um mehr als 10.000 Abfragen pro Tag stellen zu können, musst Du Dich erneut bewerben. Google möchte nicht nur mehr Informationen von Dir, sondern auch einen Testaccount der Software, indem die Funktionen genutzt werden. 
  • Google setzt in seinen Richtlinien voraus, dass Du mehrere Funktionen einbindest. Du kannst Dich also beispielsweise nicht nur auf die Abfrage von Keywords beziehen

Was passiert, wenn ich gegen die Google API Richtlinien verstoße?

Im schlimmsten Fall kann es zu einer Sperrung des Tokens kommen, sodass Du diesen nicht mehr nutzen kannst. Zuvor wird Google Dich jedoch verwarnen, wenn ein Verstoß festgestellt wird. Dir wird dann eine Frist gesetzt, innerhalb derer Du eine Verbesserung vornehmen musst.  

Fazit

Die Google Ads API ist eine Schnittstelle, mit der Du Deine eigene Software mit Google Ads verbinden und alle für Dich wichtigen Daten daraus beziehen kannst. Die Abfrage einzelner Parameter, wie beispielsweise der Suchbegriffe ist leider nicht möglich. Außerdem musst Du Dich zunächst bewerben, um die API nutzen zu können und Du bist verpflichtet, Dich an die API Richtlinien zu halten. Andernfalls kann Dir der Zugang schnell wieder gesperrt werden.
Eva Nissen

Als waschechte Norddeutsche bin ich als Duale StudentIn seit 2021 für Hanseranking in der SEA Abteilung tätig. Mein Wissen zu Google Ads, Microsoft Ads und Google Analytics sammle ich also auf zwei Wegen, um es mit Euch zu teilen. 

Abonniere unseren Newsletter