ZURÜCK

Effektive SEA-Werbematerialien für deinen Kampagnenerfolg

Paulina Bosse
24. Mai 2024

SEA Werbung ist wie das Packen eines Picknickkorbs für einen Ausflug: du musst dir gut überlegen, was du einpackst, um sicherzustellen, dass es deinen und den Bedürfnissen und dem Geschmack der Menschen entspricht, die dich begleiten. Einfach irgendwelche Utensilien und Strategien auszuwählen und zu erwarten, dass sie funktionieren, kann nach hinten losgehen. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie du die Tools und Strategien für deine SEA-Kampagne optimal auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe abstimmst und gleichzeitig Suchmaschinen wie Google für deine Landingpage begeistert.

Die Grundlagen: SEA und integrierte Marketingstrategien

SEA (Search Engine Advertising) platziert Anzeigen in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google und ist eine kostenpflichtige Strategie, bei der Werbetreibende pro Klick auf ihre Anzeigen bezahlen. Dies steht im Gegensatz zu SEO (Search Engine Optimization), das darauf abzielt, die organischen Suchergebnisse zu verbessern, indem die Relevanz und Autorität einer Website erhöht wird.

Push und Pull-Marketing

Marketingstrategien lassen sich grundsätzlich in Push- und Pull-Ansätze unterteilen.

 

Push-Marketing zielt darauf ab, Aufmerksamkeit für neue Produkte durch direkte Werbung und Rabatte zu gewinnen. Es kann jedoch als aufdringlich empfunden werden, wenn es nicht mit Bedacht eingesetzt wird. 

 

Pull-Marketing fördert hingegen die Eigeninitiative der Kunden, die aktiv nach Produkten suchen, und ist besonders effektiv, wenn bereits Interesse besteht. Eine Kombination aus Push- und Pull-Marketing kann deine Werbestrategie verstärken, indem sowohl neue als auch bereits interessierte Kunden erreicht werden.

Vom Konzept zur Conversion: Die richtigen Assets für deine Kampagne

Nachdem du die Kanäle und den Marketingansatz festgelegt hast, benötigst du wirksame Inhalte für deine Anzeigen. Google hilft dir dabei, zielgerichtete Anzeigen zu erstellen, die zu deiner Landingpage führen. Stelle dir zudem folgende Fragen:

  • Welche spezifischen Informationen sollte deine Anzeige enthalten?
  • Sind alle notwendigen Elemente für die Anzeige geprüft und vorbereitet?
  • Funktionieren die verwendeten Codes?

 

Um wirklich effektive Anzeigen zu gestalten, berücksichtige auch folgende Aspekte:

  • Verwende unterschiedliche Titel und Beschreibungen
  • Integriere klare Call-to-Actions wie „Jetzt informieren“ oder „Jetzt bestellen“
  • Betone deine Unique Selling Points, um dich von der Konkurrenz abzuheben
  • Wähle Keywords sorgfältig aus und vermeide Keyword Stuffing
  • Füge Anzeigenerweiterungen für zusätzliche Informationen und Bilder hinzu
  • Biete responsive Anzeigen und Banneranzeigen an, um Flexibilität und Professionalität zu kombinieren
  • Verwende qualitativ hochwertige Bilder, damit Google daraus effektive Werbeanzeigen erstellen kann

Display- und Textanzeigen: wesentliche Komponenten

Displayanzeigen kombinieren Bild und Text, um den Nutzer zu einer Handlung zu bewegen. Diese Werbeform nutzt auffällige Grafiken und strategische Platzierung, um Interesse zu wecken. Im Gegensatz zu Suchmaschinenwerbung, die auf eingehende Suchanfragen reagiert, zeigt Display-Werbung aktiv Werbung an. Typische Beispiele sind Banner- und Pop-Up-Werbung, die besonders ins Auge fallen. 

 

Textanzeigen sind anspruchsvoller. Sie bestehen hauptsächlich aus Text, können jedoch auch Fotos enthalten, wenn Bilderweiterungen genutzt werden. Textanzeigen sind vor allem durch Google Ads bekannt und spielen eine wichtige Rolle im Suchmaschinenmarketing (SEM). Der Erfolg dieser Anzeigen hängt stark von der Auswahl der richtigen Keywords ab, die auch für die SEO der Website genutzt werden sollten.

 

Gemeinsame Elemente für Display- und Textanzeigen:

  • Finale URL: Die URL der Landingpage, die gemäß den Google-Richtlinien dieselbe Domain wie die angezeigte URL verwenden muss.
  • Firmenname und Logo: Maximal 25 Zeichen
  • Anzeigentitel und -beschreibungen: Ermöglichen eine effektivere Darstellung von Inhalten bei Textanzeigen und responsiven Anzeigen.

 

Spezifische Elemente für Textanzeigen:

  • Angezeigter Pfad: Der Pfad kann angepasst werden und bietet zusätzliche Informationen in zwei Teilen zu je 15 Zeichen
  • Anzeigentitel: Bis zu 15 Zeichen, maximal 30 Zeichen pro Titel
  • Textzeilen: 4 Teile, je 90 Zeichen

 

Zusätzliche Optionen zur Optimierung von Textanzeigen:

  • Biete Gutscheincodes und Sonderpreise an
  • Stelle Telefonnummern für eine direkte Kontaktaufnahme bereit
  • Setze Snippet-Erweiterungen für bessere Sichtbarkeit ein
  • Verwende die Sitelink-Erweiterung, um Nutzer auf bestimmte Unterseiten deiner Website weiterzuleiten
  • Nutze die Zusatzinformationen-Erweiterung, um zusätzliche Informationen zu deinen Produkten oder Dienstleistungen in deiner Anzeige anzuzeigen
  • Integriere Lead-Formulare für eine effektive Kundenakquise
  • Stelle sicher, dass deine Webseite für mobile Geräte optimiert ist

 

Spezifische Elemente für Displayanzeigen:

  • Anzeigentitel: Bis zu 5 Anzeigentitel mit bis zu 30 Zeichen und ein langer Anzeigentitel mit bis zu 90 Zeichen
  • Beschreibungen: Bis zu 5 Beschreibungen

 

Zusätzliche Optionen zur Gestaltung von Displayanzeigen:

  • Verwende Keywords für Display Ads, um die Kampagnenausrichtung zu variieren.
  • Lasse Google aus bereitgestelltem Material Videos erstellen
  • Nutze Native Anzeigen, die auf externen Plattformen platziert werden
  • Füge zusätzliche CTAs hinzu und lege benutzerdefinierte Farben fest

Planung deiner Assets

Als erstes musst du festlegen, welchen Inhalt deine Anzeigen haben sollen. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie den Zielen deiner Kampagne, der Zielgruppe, die du erreichen möchtest, und den Plattformen, auf denen die Anzeigen geschaltet werden. Stelle dir die folgenden Fragen:

 

  1. Was soll deine Zielgruppe tun, nachdem sie deine Anzeige gesehen hat?
  2. Welches Format würdest du wählen, um deine Botschaft am besten zu vermitteln? Video, Bild, Text oder eine Kombination?
  3. Welche Schritte durchläuft ein potenzieller Kunde von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Conversion und wie kann dein Content diese Reise am besten unterstützen?

Responsive Anzeigen

Responsive Suchanzeigen in Google Ads kombinieren verschiedene Anzeigentitel und Beschreibungen, um die bestmögliche Kombination für deine Anzeige zu finden. Du gibst mehrere Titel und Textzeilen vor und Google optimiert die Anzeigen mit Hilfe von Algorithmen für deine Zielgruppe. Diese Anzeigenform erhöht die Relevanz und Effizienz durch die dynamische Darstellung.

Display-Anzeigen können ebenfalls responsiv sein und passen sich an verschiedene Werbeflächen an. Die KI wählt die besten Kombinationen deiner Assets aus, um die Performance zu optimieren. Es ist wichtig, verschiedene Bildformate anzubieten:

 

  1. Querformat: 1.200 x 628 Pixel empfohlen, 600 x 314 Pixel Mindestgröße
  2. Quadratisch: 1.200 x 1.200 Pixel empfohlen, 300 x 300 Pixel Mindestgröße
  3. Hochformat: 900 x 1.600 Pixel empfohlen, 600 x 1.067 Pixel Mindestgröße

Füge mindestens vier Bilder hinzu, um das Verständnis für dein Unternehmen und deine Produkte zu fördern. Schreibe prägnante Titel und Texte, die die Vorteile hervorheben, verwende relevante Keywords und klare CTAs. Das Hinzufügen des Firmenlogos und des Firmennamens in Anzeigen kann die Conversion Rate verbessern. Investiere in hochwertige Bilder und teste verschiedene Varianten, um die Anzeigen kontinuierlich zu optimieren und an das Nutzerverhalten anzupassen. Google unterstützt durch die automatische Auswahl der besten Anzeigenvarianten.

Richtlinien bei der Asset-Erstellung

Um den Google-Standards zu entsprechen, solltest du diese Punkte einhalten:

  • Achte auf korrekte Grammatik und Rechtschreibung, um Fehler zu vermeiden
  • Stelle sicher, dass deine Anzeigen leicht verständlich sind und keine Verwirrung stiften
  • Beachte die Zeichenbegrenzung, insbesondere in Sprachen mit doppelter Zeichenbreite
  • Vermeide allgemeine Aufforderungen wie “Klick hier” im Präsentationsstil
  • Setze Satzzeichen und Symbole korrekt und in angemessener Anzahl ein, um deine Kunden nicht „anzuschreien“. Auch Großbuchstaben sollten sparsam eingesetzt werden
  • Vermeide unnötige Wiederholungen und korrigiere falsche Abstände
  • Füge keine Telefonnummern in den Anzeigentext ein, es sei denn, sie sind Teil des Firmennamens
  • Stelle sicher, dass der Firmenname in deiner Anzeige mit der Domain oder dem offiziellen Namen übereinstimmt
  • Achte darauf, dass deine Bilder und Videos klar, deutlich und professionell sind

Der Qualitätsfaktor in Google Ads

Der Qualitätsfaktor ist eine Bewertung von Google Ads, die auf einer Skala von 1 bis 10 misst, wie relevant und effektiv deine Anzeigen im Vergleich zu anderen Wettbewerbern sind. Dabei werden drei Hauptkomponenten berücksichtigt:

  • Erwartete Klickrate (CTR): Wie wahrscheinlich ist es, dass deine Anzeige angeklickt wird, wenn sie erscheint? Eine höhere erwartete CTR deutet darauf hin, dass deine Anzeige für die Nutzer relevant ist.
  • Relevanz deiner Anzeige: Wie gut passt deine Anzeige zur Suchanfrage des Nutzers? Eine hohe Relevanz verbessert die Übereinstimmung deiner Anzeige mit den Bedürfnissen und Absichten der Nutzer.
  • User Experience mit deiner Landingpage: Wie effektiv und benutzerfreundlich ist deine Landingpage? Seiten, die schnell laden, relevante Inhalte bieten und einfach zu navigieren sind, führen zu einer besseren Nutzererfahrung.

Obwohl der Qualitätsfaktor nicht direkt die Position deiner Anzeige in den Suchergebnissen bestimmt, hat er einen indirekten Einfluss auf die Kosten und die Effektivität deiner Anzeigen. Anzeigen mit einem höheren Qualitätsfaktor können niedrigere Kosten pro Klick verursachen und eine bessere Anzeigenposition erreichen. Dies liegt daran, dass Google Anzeigen mit einem höheren Qualitätsfaktor bevorzugt und effizienter in den Suchergebnissen platziert ist. Um deinen Qualitätsfaktor zu verbessern, kannst du folgende Maßnahmen ergreifen:

 

  1. Optimiere deine Anzeigentexte, um ihre Relevanz und Klarheit zu erhöhen.
  2. Verbessere das Design und den Inhalt deiner Landingpages, um sicherzustellen, dass sie den Erwartungen und Bedürfnissen der Nutzer entsprechen.
  3. Verwende gezielte Keywords, die den Suchanfragen deiner Zielgruppe entsprechen.

Durch die Optimierung dieser Faktoren kannst du nicht nur deinen Qualitätsfaktor, sondern auch die Gesamtleistung deiner Google Ads-Kampagnen verbessern.

Unsere besten Tipps für dich

Um deine SEA-Kampagne zu optimieren, haben wir dir unsere Top-Tipps noch einmal übersichtlich zusammengestellt:

 

Materialbeschaffung und -qualität

  • Überprüfe deinen Bedarf an Text- und Bildmaterial, insbesondere wenn du eine Vielzahl von Produkten oder Dienstleistungen anbietest.
  • Achte auf spezifische Qualitätsstandards für Videos und Bilder, zum Beispiel bestimmte Größen und Inhalte.
  • Investiere ausreichend Zeit in die Erstellung von Text- und Bildmaterial.

Strategische Planung und Umsetzung

  • Berücksichtige verschiedene Varianten bei der Planung deiner Kampagne.
  • Erstelle Marketing- oder CTA-Texte und orientiere dich dabei an den Strategien deiner Mitbewerber.
  • Sei mutig und gestalte die Texte frisch und frech, Anpassungen oder Streichungen sind später immer noch möglich.

Effizienz und Organisation

  • Nutze alle verfügbaren Assets und das gesamte Inventar.
  • Automatisiere die Erstellung von Inhaltsvarianten mit KI-Tools, um Zeit und Energie zu sparen.
  • Organisiere deine Assets in einer Bibliothek, um einen klaren Überblick zu gewährleisten.
  • Überprüfe regelmäßig die Wirksamkeit und Qualität deiner Inhalte.
  • Bewerte deine Anzeigen nach Zielerreichung.

Sicher dir deinen Wissensvorsprung

Melde dich jetzt zu dem Hanseranking Newsletter an und profitiere direkt von Weiterbildungsmöglichkeiten, News und Insider-Wissen für deine Google Performance
Zur Newsletter Anmeldung

Fazit: Mit den richtigen Assets wirst du sichtbar

Erfolgreiche SEA-Werbung basiert auf einem genauen Verständnis der Wünsche und Bedürfnisse deiner Zielgruppe. Eine effektive Kampagne kombiniert visuelle und textliche Elemente, um Aufmerksamkeit zu erregen und die Nutzer zum Handeln zu bewegen. Responsive Ads, die automatisch verschiedene Kombinationen testen, spielen dabei eine wichtige Rolle, da sie die Werbewirkung verstärken. Um eine nahtlose User Experience zu gewährleisten, sollten deine Anzeigen und deine Landingpage gut zusammenspielen. Überprüfe regelmäßig den Erfolg deiner Kampagne und passe sie an, um sicherzustellen, dass du nicht nur deine Zielgruppe erreichst, sondern auch die gewünschte Reaktion erhältst.


Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt? Unser Academy-Blog hält noch viele weitere interessante Themen mit wertvollen Informationen zu
Online Marketing und SEO für dich bereit. 

Fragen oder Wünsche? Unsere Experten stehen dir gerne zur Verfügung und helfen dir bei der zielgruppengerechten Ausrichtung deiner nächsten Kampagnen. Melde dich einfach und vereinbare einen kostenlosen Beratungstermin.

Paulina Bosse

In meiner täglichen Arbeit als SEA Managerin fokussiere ich mich voll auf Planung, Optimierung und Kontrolle von SEA Kampagnen. So werde ich nie müde, neue Themen zu sammeln und sie mit Euch zu teilen.

HANSERANKING ACADEMY - VORSPRUNG DURCH KNOW-HOW ONLINE MARKETING
NEWSLETTER